Vaiva Grainytė

© Andrej Vasilenko

Vaiva Grainytė, geboren 1984 in Kaunas, ist Schriftstellerin, Bühnenautorin und Dichterin. Ihr Debut-Buch Peking Diaries (2012) sowie ihre Essaysammlung Gorilla’s Archives (2019) wurden in Litauen jeweils als das Buch des Jahres nominiert und als originellste Publikation in Litauen ausgezeichnet. Sie hat das Libretto zu der Oper Have a Good Day (2013) geschrieben. Die Oper gewann 6 internationale Auszeichnungen in Europa und wurde in 10 Sprachen übersetzt.  Sie ist außerdem Co-Autorin der Opern-Performance Sun & Sea (Marina) (2019), das ausgewählt wurde, um Litauen bei der 58th Biennale in Venedig zu präsentieren. Diese Arbeit wurde mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet.

Veröffentlichungen:
Gorilla’s Archives. Verlag Lithuanian Writers’ Union, 2019.
Peking Diaries. Vaga, 2012.

Auszeichnungen:
2019: Goldener Löwe

Festival-Beiträge

SPRACHARCHIPEL V

Dichtung und kulturelle Selbstwahrnehmung im Baltikum

⇒ Tickets 3€ | Festivalpass 19€ 

Wo fängt der Kulturraum Europa an, und wo endet er, wenn man von Berlin aus ostwärts schaut: In Narva, Jekaterinburg oder Wladiwostok? Wie ist die kulturelle Selbstwahrnehmung im Nordosten des Baltikums?

Vaiva GrainytėMaarja KangroAlexander SkidanSergej Timofejev