Johannes Anyuru

© Khim Efraimsson

Johannes Anyuru wurde 1979 als Sohn einer schwedischen Mutter und eines ugandischen Vaters in Schweden geboren. Er schreibt Gedichte, Romane und Theaterstücke und gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren Schwedens. 2003 debütierte er mit der viel gelobten Gedichtsammlung „Det är bara gudarna som är nya“ (Nur die Götter sind neu), die inspiriert von Homers Iliad das Leben in migrantischen Wohngebieten porträtiert. Diese soziopolitische Dimension findet sich auch in seinem dritten Gedichtband „Städerna inuti Hall“ (Städte in Hall, 2009) wieder. Er hat auch im Bereich Rap und Spoken Word gearbeitet, u.a. mit der Gruppe „Broken Word“.
Große Aufmerksam erhielt er 2012 für seinen Roman „En storm kom från paradiset“ (Ein Sturm wehte vom Paradiese her). Dieser beruht auf dem Leben von Johannes Anyurus Vater, der nach Idi Amins Putsch aus Uganda nach Schweden floh. Auch sein letzter Roman, „De kommer att drunkna i sina mödrars tårar“ (2017), wurde zu einem großen Erfolg. Er erhielt dafür u.a. den renommierten August-Preis, die Übersetzungsrechte wurden in 14 Länder verkauft und Momento Film sicherte sich die Filmrechte. Unter dem Titel „Sie werden in den Tränen ihrer Mütter ertrinken erschien der Roman im April 2021 bei Luchterhand in der deutschen Übersetzung von Paul Berf.

Veröffentlichungen (Auswahl):
Sie werden in den Tränen ihrer Mütter ertrinken, übersetzt von Paul Berf. Luchterhand, 2021.
De kommer att drunkna i sina mödrars tårar. Roman, Norstedts, 2017.
Ein Sturm wehte vom Paradiese her, übersetzt von Paul Berf. Luchterhand, 2015.
En storm kom från paradiset. Roman, Norstedts, 2012.
Städerna inuti Hall. Gedichte, Norstedts, 2009.
Omega. Gedichte, Wahlström & Widstrand, 2005.
Det är bara gudarna som är nya. Gedichte, Wahlström & Widstrand, 2003.

Festival-Beiträge

UNERHÖRTE POESIE: DAS SCHWARZE EUROPA

⇒ Tickets 3€ | Festivalpass 19€ 

Initiiert und kuratiert von dem Schriftsteller Fiston Mwanza Mujila in Zusammenarbeit mit dem Haus für Poesie, erscheint im Sommer 2021 im Wunderhorn Verlag eine Anthologie, die 33 schwarze europäische DichterInnen in deutscher Übersetzung versammelt. Die Anthologie stellt die Texte in einen gemeinsamen Kontext, der sich nicht auf das Schwarzsein beschränkt. Vier in der Anthologie vertretene DichterInnen kommen beim poesiefestival berlin zusammen.

Johannes AnyuruRadna FabiasRoger RobinsonVictoria Adukwei BulleyFiston Mwanza MujilaOlumide Popoola