Antrobus, Raymond

Raymond Antrobus © Georgie Dallas

Raymond Antrobus, geboren 1986 in London, ist ein jamaikanisch-britischer Dichter, der zwei Pamphlets und zwei Gedichtbänder veröffentlichte. Bereits für seinen erstes Buch The Perseverance (Penned in the Margins 2018) wurde er 2019 mit dem Rathbones Folio Prize ausgezeichnet. Im selben Jahr erhielt er den Ted Hughes Award. Antrobus schreibt autobiographische Gedichte über das Verhältnis zu seinen Eltern und über die Erfahrung der Gehörlosigkeit, die bei ihm im Alter von sechs Jahren diagnostiziert wurde. Der iranisch-amerikanische Dichter Kaveh Akbar sagt über Antrobus´ Texte: „Es ist magisch, wie dieser Dichter in der Lage ist, so viel zusammenzubringen – Taubheit, Rasse, Männlichkeit, die Demenz der Mutter, das Sterben des Vaters – mit welch einem Geschick. Raymond Antrobus ist ein forschender Dichter, wie man ihn heute wahrscheinlich nicht mehr findet.” Er nimmt im Rahmen der europäischen Poesieplattform Versopolis, gefördert durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union, am poesiefestival berlin teil.

Festival-Beiträge